• Ästhetik

    Vertrauen und Komfort der Patienten sind das Fundament erfolgreicher Schönheitschirurgi. Jede Entscheidung, die Sie als Patient oder Patientin über eine schönheitschirurgische Behandlung treffen, muss auf der Grundlage fundierter Informationen erfolgen. Unser Team hilft Ihnen gerne, die richtige Entscheidung zu treffen – wir informieren Sie umfassend über alle verfügbaren und für Sie individuell geeigneten Optionen. Wir möchten, dass Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind und dass Ihr Selbstwertgefühlt, Ihre Selbstsicherheit und Ihre Lebensqualität steigen.

    Die Abteilungen für ästhetische, plastische und rekonstruktive Chirurgie der Acibadem Klinikgruppe sind mit modernster Medizintechnologie ausgestattet und zeichnen sich durch ihr herausragendes klinisches Niveau, die Qualität der Patientenbetreuung und durch höchste Patientensicherheit aus. Die Ärzte unserer Teams gehören zu den am besten ausgebildeten Chirurgen des Landes und wenden hochmoderne, evidenzbasierte und sichere Techniken an.

    Die am häufigsten in unseren Kliniken durchgeführten ästhetisch-chirurgischen Verfahren sind unter anderem:

    •  Brustvergrößerung
    •  Bruststraffung (Mastopexie)
    •  Brustverkleinerung
    •  Nasenkorrektur (Rhinoplastik)
    •  Lidstraffung (Blepharoplastik)
    •  Endoskopische Augenbrauenstraffung
    •  Ohrkorrektur (Otoplastik)
    •  Facelift
    •  Body Contouring
    •  Bauchstraffung
    •  Fettabsaugung
    •  Behandlung von Besenreisern (Skleroplastik)
    •  Hautverjüngung
    •  Laseranwendungen

    Entfernung von Tätowierungen

    Unterspritzung und Filling (Lipofilling)

    Rekonstruktive Chirurgie 

    •  Rekonstruktion der Brust nach Mastektomie
    •  Chirurgische Korrektur von Lippen- und Gaumenspalten
    •  Rekonstruktive Chirurgie nach Tumorbehandlung im Kopf- und Halsbereich
    •  Wiederherstellung nach Verletzungen an Knochen, Weichteilgewebe, Sehnen und Nerven
    •  Behandlung von chronischen Wunden,
    • Dekubitus und Verbrennungen
    •  Narbenkorrektur
    •  Chirurgische Entfernung gutartiger und maligner Hautläsionen, Rekonstruktion mittels Flap und Graft
    •  Chirurgische Korrektur von angeborenen Fehlbildungen
    •  Rekonstruktion der äußeren Genitalien -123
  • Brustbehandlungen

    Brustvergrößerung

    Die Form und Größe der Brüste kann bei der Wahrnehmung des Körpers einer Frau eine kritische Rolle spielen. Bei Brustvergrößerungsoperationen mit Silikonprothesen kann mit einer relativ kurzen Operationsdauer und einer kleinen Narbe die gewünschte Form- und Volumenänderung an der Brust vorgenommen werden. 

    Bei dieser Operation wird der Abstand zwischen den Brüsten nicht kleiner bzw. ernsthaft hängende Brüste werden dadurch nicht angehoben. 

    Wie wird die Größe der Brustprothese und Typ ausgewählt?

    Da die Struktur des Brustkorbs, das Verhältnis von Brustgewebe/-fett und die Platzierung dieses Gewebes bei jeder Frau unterschiedlich sind, ist auch jede Brust sehr individuell. Daher kann erst nach einer Untersuchung die am besten geeignete Prothese ausgewählt werden. Dabei werden Aspekte wie Breite und Höhe der Brust, Elastizität und Dicke der Haut, die Menge des vorhandenen Brustgewebes sowie die Dimensionen des verwendeten BHs überprüft und kontrolliert. Die Größe der Prothese wird dann auch unter Beachtung des Patientenwunsches ausgewählt. Es kann eine Größe zwischen 150 cc und 500 cc eingesetzt werden.

    ‘Voll-Silikon’-Prothesen, die mit festem Silikon umgeben sind und gelartiges Silikon enthalten, ähneln der natürlichen Brust am meisten und sind daher gegenüber den Brustprothesen, die außen mit Silikon bezogen sind und Wasser (Kochsalzlösung) enthalten, im Vorteil.

    Während Brustprothesen mit Tropfenform (anatomische Prothesen) in Fällen, in denen sehr wenig Brustgewebe vorhanden ist, zu einem natürlichen Ergebnis führen, können bei Patientinnen mit einem Brustgewebeanteil, der über einem gewissen Wert liegt, auch runde Prothesen eingesetzt werden. 

    Bruststraffung

    Mit zunehmendem Alter verliert die Haut immer mehr ihre Elastizität und die Brüste verlieren ihre normale Form und Festigkeit. Mit dieser Operation wird die erneute Straffung und Verformung der hängenden Brüste bezweckt. Wenn nicht nur das Problem einer Schlaffung besteht, sondern auch eine Verringerung des Brustgewebevolumens vorliegt, dann kann in der gleichen Sitzung aufgrund des Volumenverlustes eine Unterstützung mit Silikon-Brustprothesen erforderlich sein. Das Ergebnis der Operation sind straffere und angehobene Brüste in normaler Höhe. 

    Wie geschieht die Operation?

    Je nach Eigenschaften der Patienten können unterschiedliche Methoden angewandt werden. Bei minimaler Schlaffung reicht es zum ‘Anhebungseffekt’ der Brust aus, eine Silikonprothese einzulegen. Die Folge hiervon ist eine kurze Narbe, die durch die Prothesen-Operation entsteht.

    Bei größerer Schlaffung der Brüste wird die Brustwarze durch einen Schnitt um die Brustwarzen herum angehoben. Jedoch besteht bei dieser ‘zirkumareolaren’ Technik die Gefahr, dass sich die Brustwarzen im Laufe der Zeit erweitern.

    Bei einer noch ernsthafteren Schlaffung ist aufgrund der Tatsache, dass das Problem durch eine zu sehr erschlaffte Haut zustande kommt, eine Hautentfernung erforderlich. Die Folge einer Hautentfernung ist eine bleibende Wundnarbe. Die Größe und Form dieser Farbe hängt vom Anteil der Schlaffung und von der Brustgröße ab. Bei nicht allzu sehr großen Brüsten erstreckt sich nur eine senkrechte Narbe von der Brustwarze bis zur Delle unter der Brust. Bei größeren Brüsten kann eine Narbe in umgedrehter T-Form zurückbleiben. 

    Kann es passieren, dass die Brüste nach der Bruststraffungsoperation wieder schlaff werden?

    Eine Schwangerschaft oder extreme Gewichtszunahme, die nach der Operation eintreten, kann eine erneute Deformierung der Brüste zur Folge haben. Daher wird diese Operation bei Patientinnen empfohlen, die keine Schwangerschaft mehr wünschen und deren Körpergewicht keine großen Schwankungen aufweist.

    Brustverkleinerung

    Brüste, die größer als normal sind, stellen nicht nur ein ästhetisches Problem dar, sondern sorgen auch für Probleme, die den Alltag einschränken. Durch die Operation wirken die Rundungen normaler und jünger, die Brustwarzen werden nach oben verschoben, die Basis wird verengt und die Brüste wirken angehoben. 

    Wie geschieht dieser Eingriff?

    Eine Brustverkleinerung bedeutet, dass überflüssiges Brustgewebe herausgenommen und die Brustwarzen auf eine normale Höhe verschoben werden. Es gibt zahlreiche Techniken, wie die Brustwarzen nach oben verschoben werden, wie das Anheben und Verengen der Brüste durchgeführt und wie die Form der Narben aussehen wird. Da jedoch bei einer großen Brust nicht nur ein Überschuss an Gewebe und Fett, sondern auch an Haut vorliegt, ist unbedingt auch eine Hautentfernung erforderlich. Die Folge einer Hautentfernung ist das Zurückbleiben einer Narbe. Je größer die Brust ist, desto größer ist auch proportional dazu die Narbe.

    Die Brustverkleinerung wird seit zwei Jahren mit superomedialer Pedikel-Technik, mit dem kurzen L-Schnitt oder dem umgedrehten T-Schnitt durchgeführt. Die Formgebung wird mit Fettabsaugung gewährleistet. Die Gründe für die Wahl dieser Technik sind, dass bei nicht allzu sehr großen Brüsten sich die Narbe nur von der Brustwarze bis zur Delle unter der Brust erstreckt, die Brust eine natürliche Rundung erhält, die Breite der Brustbasis effizient verkleinert wird und dass straffere Brüste das Ergebnis sind. Mit dieser Technik bleibt auch die Gefühlsempfindung an den Brustwarzen und die Eigenschaft, stillen zu können, größtenteils erhalten.

    Bei extrem großen Brüsten müssen die Brustwarzen bei der Verschiebung nach oben herausgeschnitten und als Hautflicken an die neue Stelle verpflanzt werden. In diesem Fall kann es bei der Adaptation der Brustwarzen an ihren neuen Ort zu Komplikationen kommen, das Gefühlsverlustrisiko ist größer und es besteht keine Möglichkeit mehr zu stillen.

    Was ist der Grad einer Verkleinerung?

    Die Brust kann je nach Wunsch der Patientin verkleinert werden. Die empfohlene Brustgröße sollte proportional zur Körpergröße, zum Gewicht und zur Schulterbreite der Patientin sein.

    Bei Patientinnen mit Übergewicht kann sich die Figursilhouette nach der Operation ernsthaft verändern, so dass der Bauch in den Vordergrund tritt. Diesen Patientinnen wird bei der Operation empfohlen, in der gleichen Sitzung oder auch später eine Bauchstraffung vornehmen zu lassen.

    Phase nach der Operation 

    Nach der Operation kann an den Brüsten ein Schmerzgefühl vorliegen, das sich aber leicht mit Schmerzmitteln unter Kontrolle nehmen lässt. Bei den Brustprothesen, die unter den Muskel eingelegt werden, können ein paar Wochen lang nach der Operation Schmerzen bei der Bewegung der Arme vorkommen. Doch dies ist nur ein vorübergehender Zustand. 

    Die Dränen (Kanülensystem zur Abfuhr des Blutes), die bei der Operation eingelegt werden, werden am 2. bzw. am 3. Tag herausgenommen. Nachdem diese herausgenommen werden, kann die Patientin dann einen Tag oder zwei Tage später duschen. Da die Nähte mit löslichen Fäden gemacht werden oder unsichtbar sind, müssen die Fäden nicht entfernt werden. 

    Die Bandage, die bei der Operation verwendet wurde, wird am 3. Tag durch einen Spezial-BH oder ein Verbandsystem ersetzt. Nach der dritten Woche kann dann wieder mit Aerobic begonnen werden. In diesem Zeitraum werden die Brüste auf eine vorgesehene Art und Weise massiert. 

    Damit die Brüste ihre endgültige Form einnehmen, muss das Gewebe weicher werden. Dieser Prozess kann 10-12 Wochen dauern.

  • Fettabsaugen

    Fettabsaugung

    Fettabsaugung – auf Englisch auch als Liposuction, Liposculpturing und Liposhaping bekannt – bezeichnet die Technik des Entfernens von unerwünschten Fettablagerungen von bestimmten Körperteilen. Zu diesen Körperteilen gehören Kinn, Hals, Wangen, Oberarme und oberer Brustbereich, Bauch, Oberschenkel, Hüften, Knie, Waden und Knöchel. Die Operation der Fettabsaugung ist nicht stellvertretend für einen Gewichtsverlust, sondern wird eher als Methode verwendet, um lokalisiertes Fett zu entfernen, das nicht auf Diäten oder Sport reagiert. Wenn Sie über eine Fettabsaugung nachdenken, dann liefert diese Broschüre Ihnen die grundlegenden Informationen über die Operation – wann sie funktioniert, wie sie gemacht wird und welche Ergebnisse Sie erwarten können. Da die Antworten auf viele Fragen von der Patientin selbst und dem Chirurg abhängen, finden Sie in dieser Broschüre vielleicht nicht die Antworten auf all Ihre Fragen. Bitte wenden Sie sich bei Zweifeln an Ihren Arzt.

    Vor der Operation

    Während Ihres ersten Besuchs bei dem Chirurgen bewertet er Ihre allgemeine gesundheitliche Situation, bestimmt die Stelle der Fettansammlung und überprüft sorgfältig Ihren Hautton. Ihr Arzt sollte andere, den Körper formenden Methoden erklären, die für Sie geeignet sind – zum Beispiel eine plastische Chirurgie des Bauchs – und mit Ihnen die günstigsten Optionen oder eine Kombination der anwendbaren Verfahren besprechen.

    Seien Sie mit Ihrem Arzt ehrlich in Bezug auf Ihre Erwartungen. Ihr Arzt sollte gleichermaßen ehrlich mit Ihnen sein, die Vorgehensweise im Detail erklären und die Risiken und involvierten Einschränkungen erwähnen. Des Weiteren sollte Ihr Chirurg Sie über die Art der geplanten Betäubung, die Einrichtung, in der Sie operiert werden, und die Kosten der Operation informieren.

    Informieren Sie den Chirurgen während Ihres Besuchs unbedingt über alle wesentlichen Gewichtszunahmen und Abnahmen, die Sie irgendwann erlebt haben. Sind Sie Raucher oder nehmen Sie regelmäßig irgendwelche Medikamente oder Vitamintabletten zu sich, dann sollte Ihr Chirurg auch darüber informiert werden. 

    Nach der Operation

    Sie werden möglicherweise für ein-drei Tage eine Drainage unter die Haut bekommen, damit alle sich möglicherweise nach der Operation ansammelnden Flüssigkeiten abgesaugt werden. Um die Schwellung und Blutung zu kontrollieren und die Haut beim Zusammenziehen gemäß der neuen Körperform zu unterstützen, muss ein langer Stützstrumpf oder ein Korsett auf dem Körperteil, der operiert wurde, getragen werden. Entsprechend den Anweisungen Ihres Chirurgen müssen Sie dieses Korsett oder den Stützstrumpf für eine Dauer von zwei oder drei Wochen tragen. Ihr Arzt kann Ihnen auch Antibiotika verschreiben, um einer Infektion vorzubeugen.

    Erwarten Sie nicht, direkt nach der Operation wunderschön auszusehen oder sich toll zu fühlen. Eventuell wiegen Sie sogar eine Zeit lang mehr aufgrund der Flüssigkeiten in Ihnen. Die Körperteile, die der Fettabsaugung unterzogen wurden, werden angeschwollen und rot sein und möglicherweise spüren Sie sogar ein Brennen. Wenn Sie sich steif fühlen und Schmerzen haben, so kann dies mittels der von Ihrem Chirurgen verschriebenen Medikamente unter Kontrolle gebracht werden. Sie können vorübergehend das Gefühl in den behandelten Körperteilen verlieren – aber machen Sie sich keine Sorgen, Sie werden sich davon erholen.

    Es ist nicht unüblich, dass man sich in den Tagen und Wochen nach dem chirurgischen Eingriff deprimiert fühlt. Denken Sie einfach daran, dass man davon ausgeht und dass es vorbei gehen wird, sobald Sie sich einmal besser fühlen und besser aussehen.

    Bauchdeckenstraffung

    Die Bauchdeckenstraffung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die allgemein als „Bauchfalte“ bekannte, schlaffe Haut und das Fett vom mittleren und unteren Bauch entfernt werden und die Bauchwandmuskulatur gefestigt wird. Durch dieses Verfahren wird der überstehende Bauch extrem verkleinert. Sie sollten jedoch wissen, dass sich Narben bei dieser Operation nicht vermeiden lassen; je nach Umfang des zugrunde liegenden Problems und der Art der nötigen Operation, um das Problem zu beheben, kann die Narbe von einer Hüfte bis zur anderen reichen und etwa zwei Mal so lang wie die Narbe bei einem Kaiserschnitt sein.

    Am besten eignet sich die Bauchdeckenstraffung für Frauen und Männer, die im Vergleich zum Rest ihres Körpers eine überschüssige Fettansammlung im Bauchbereich haben, welche nicht auf Diäten oder Sport reagiert. Die Operation ist für jene Frauen günstig, die eine oder zwei Schwangerschaften hinter sich haben, bei der/denen die Bauchmuskeln und die Haut über jegliche Behebungsmöglichkeit gedehnt worden sind. Die Bauchdeckenstraffung kann auch bei älteren Patienten durchgeführt werden, um den Elastizitätsverlust der Haut aufgrund von leichtem Übergewicht zu korrigieren. 

    Patienten, die viel Gewicht verlieren möchten, sollten jenen chirurgischen Eingriff verschieben. Auch Frauen, die ein Kind zur Welt bringen möchten, sollten die Operation bis nach der Schwangerschaft aufschieben, da die bei dem Eingriff gefestigten Bauchmuskeln sich während der Schwangerschaft wieder trennen. Wenn Sie zuvor schon andere Bauchoperationen außer einem Kaiserschnitt gehabt haben, dann wird Ihr Arzt Ihnen diese Operation wahrscheinlich nicht empfehlen, da ein potentielles Risiko durch die Bauchdeckenstraffung besteht.

    Die Operation

    Je nach Umfang der geplanten Operation kann die Bauchdeckenstraffung 2-4 Stunden dauern. Kleine Bauchdeckenstraffungen dauern 1-2 Stunden.

    Bei der Bauchfaltenoperation macht der Chirurg einen Einschnitt am oberen rechten Schambereich von einem Hüftknochen bis zum anderen. Ein zweiter Schnitt wird gesetzt, um den Bauchnabel vom umgebenden Gewebe abzutrennen. Der Schnitt ist bei einer Teilbauchdeckenstraffung wesentlich kürzer und die Position des Unterleibs verändert sich nicht.

    Bei der Bauchdeckenstraffung trennt der Chirurg die Haut von der Bauchwand in jeder Richtung zum Brustkorb hin und hebt einen großen Teil der Haut an, damit die Bauchmuskeln sichtbar werden. Die Bauchmuskeln werden in der Mitte zusammengelegt und an ihrer neuen Position vernäht und zusammengezogen. Dieses Prozedere strafft die Bauchwand und verringert den Taillenumfang.

    Anschließend wird die Haut nach unten gezogen und überschüssige Haut wird entfernt. Ein neuer Bauchnabel wird geformt und an seiner neuen Position festgenäht. Zum Schluss werden die Schnitte zugenäht und der Patient wird vorübergehend intubiert, damit sich keine Flüssigkeiten im operierten Bereich ansammeln.

     

    Bei einer kleinen Bauchdeckenstraffung wird nur die Haut zwischen dem Einschnitt und dem Bauchnabel abgetrennt. Die Haut wird nach unten gezogen, der überschüssige Teil entfernt und die restliche Haut wieder angenäht.

     

    Nach der Operation

     

    In den ersten paar Tagen wird der Bauch wahrscheinlich anschwellen und Sie werden Schmerzen und Unwohlsein verspüren, was mit Medikamenten in den Griff zu kriegen ist. Je nach Umfang der Operation können Sie nach 1-2 Tagen entlassen werden.

     

    Ihr Arzt wird Ihnen erklären, wie Sie sich duschen und die Bandagen wechseln sollten. Obwohl es am Anfang sehr schwierig sein wird zu stehen, sollten Sie so früh wie möglich mit dem Laufen beginnen.

     

    Die meisten Fäden in der Haut werden nach 5-7 Tagen gezogen, andere Fäden werden sich selbst auflösen. Anstelle von Bandagen kann auch Stützkleidung auf dem Schnitt getragen werden.

  • Gesichtsästhetik

    Die Abteilungen für ästhetische, plastische und rekonstruktive Chirurgie der Acibadem Klinikgruppe sind mit modernster Medizintechnologie ausgestattet und zeichnen sich durch ihr herausragendes klinisches Niveau, die Qualität der Patientenbetreuung und durch höchste Patientensicherheit aus. Die Ärzte unserer Teams gehören zu den am besten ausgebildeten Chirurgen des Landes und wenden hochmoderne, evidenzbasierte und sichere Techniken an.

    Die am häufigsten in unseren Kliniken durchgeführten ästhetisch-chirurgischen Verfahren sind unter anderem:

    •  Lidstraffung (Blepharoplastik)
    •  Endoskopische Augenbrauenstraffung
    •  Ohrkorrektur (Otoplastik)
    •  Facelift
    •  Hautverjüngung
    •  Laseranwendungen
  • Nasenkorrektur

    Die Rhinoplastik – oder Nasenkorrektur – ist der häufigste Eingriff der plastischen Chirurgie. Durch die Rhinoplastik kann Ihre Nase größer oder schmaler gemacht werden und die Form Ihrer Nasenspitze oder die Wölbung Ihrer Nase können verändert werden, Ihre Nasenlöcher können verkleinert werden oder der Winkel zwischen Ihrer Nase und der Oberlippe verändert werden. Außerdem können einige angeborene Anomalien korrigiert werden und verschiedene Atemprobleme behoben werden.

    Alle Operationen beinhalten ein Risiko 

    Sofern die Operation von einem anerkannten Chirurgen durchgeführt wird, sind Komplikationen bei der Rhinoplastik selten und gering. Es gibt jedoch immer die Möglichkeit von Komplikationen, zu denen Nasenbluten, Reaktionen auf die Betäubung und in sehr seltenen Fällen Infektionen gehören. Sie können das Risiko senken, indem Sie die Anweisungen des Chirurgen sowohl vor als auch nach der Operation genau befolgen. Wird die Rhinoplastik von der Innenseite der Nase ausgeführt, dann werden keine Narben sichtbar sein; wenn eine „offene“ Technik angewandt wird oder große Nasenlöcher verengt werden, wird es kleine, nicht erkennbare Narben unterhalb der Nase geben, die im Allgemeinen nicht sichtbar sein werden.

    Vor der Operation 

    Bei Ihrem ersten Besuch wird Ihr Arzt Sie fragen, wie Sie Ihre Nase haben möchten, die Struktur Ihrer Nase untersuchen und mit Ihnen die Möglichkeiten durchgehen und besprechen. Des Weiteren wird Ihnen Ihr Arzt die Faktoren erklären, die einen Einfluss auf die Operation und das Ergebnis haben werden. Zu diesen Faktoren gehören die Knochen- und Knorpelstruktur Ihrer Nase, die Form Ihres Gesichts, die Dicke Ihrer Haut, Ihr Alter und Ihre Erwartungen.

    Der Chirurg wird Ihnen auch die Technik und die Art der von ihm verwendeten Betäubung, das Krankenhaus, in dem die Operation durchgeführt wird, die Risiken und Kosten der Operation und Ihre Optionen erklären. Die meisten Versicherungsgesellschaften übernehmen die Kosten für eine Schönheitsoperation nicht; dient die Operation aber der Rekonstruktion zur Behebung von Atemproblemen oder nach einer offensichtlichen Verformung aufgrund einer Verletzung, dann kann der Eingriff von der Versicherung übernommen werden. Fragen Sie Ihren Versicherungsvertreter und holen Sie vor der Operation eine Genehmigung ein.

    Ihr Arzt sollte über jegliche vorherigen Nasenoperationen oder Nasenverletzungen informiert sein, auch wenn diese vor Jahren stattgefunden haben. Haben Sie Allergien oder Atemprobleme, nehmen Sie regelmäßig irgendwelche Medikamente oder Arzneimittel oder sind Sie Raucher, dann informieren Sie Ihren Arzt unbedingt darüber.

    Nach der Operation

    Die meisten Rhinoplastik-Patienten können 3-5 Stunden nach der Operation wieder aufstehen und innerhalb einer Woche zurück zur Schule oder zu einem Schreibtischjob gehen. Es wird jedoch einige Wochen dauern, bis Sie wieder Ihren gewöhnlichen Alltag leben können.

    Die ersten 24 Stunden wird Ihr Gesicht angeschwollen sein. Sie haben möglicherweise leichte Schmerzen an Ihrer Nase und einen stumpfen Kopfschmerz. Die Nasentamponaden verhindern die Einatmung durch die Nase; bitte hantieren Sie nicht mit den Tamponaden herum. Jedes verspürte Unbehagen kann mit den von Ihrem Arzt verschriebenen Schmerzmitteln unter Kontrolle gebracht werden. Am ersten Tag nach der Operation sollten Sie in einem Bett mit einer leicht angehobenen Kopfstütze liegen (außer wenn Sie ins Bad gehen müssen).

    Sie werden merken, dass die Schwellungen um Ihre Augen herum größer werden und nach zwei-drei Tagen ihr Maximum erreicht haben. Eine Kaltkompresse senkt die Schwellung und lässt Sie besser fühlen. In jedem Fall werden Sie sich viel besser fühlen, als Sie aussehen. Ein Großteil der Schwellung und der Röte geht innerhalb von zwei Wochen zurück.

    Innerhalb der ersten zwei Tage nach der Operation ist damit zu rechnen, dass Ihre Nase ein bisschen läuft. Sie werden auch für einige Wochen eine verstopfte Nase haben. Ihr Arzt wird Sie bitte, sich für eine Dauer von einer Woche nicht die Nase zu putzen, solang das Gewebe noch verheilt.

    Die Nasentamponaden werden nach ein paar Tagen entfernt (dieses Verfahren ist nicht schmerzhaft) und Sie werden sich viel wohler fühlen. Die Schiene wird eine Woche später abgenommen; manchmal ist jedoch eine zweite Schiene nötig. Die Fäden in der Nase verschwinden von selbst. Die Fäden auf dem Nasensteg (Rhinoplastik mit der „offenen“ Technik) werden nach 5-7 Tagen gezogen.

Rosenheimer Landstr. 129a
85521 Ottobrunn
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 +49 89 923 069 75
+49 170 777 12 26

Bitte um Rückruf

hinterlassen Sie uns eine kurze Nachricht – wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung

Alle Rechte vorbehalten © KARMAMEDICAL • Impressum • Datenschutzerklärung